Die Prophezeiung! Oder: Wie Medien unser Leben beeinflussen (Schwarzmalerei)

Die Prophezeiung!

Eine kurze Geschichte zur Schwarzmalerei oder anders gesagt: „Wie Medien und unser Umfeld unser Leben beeinflussen können“

Ein Mann lebte am Straßenrand und verkaufte heiße Würstchen. Er war schwerhörig, deshalb hatte er kein Radio. Er sah schlecht, deshalb las er keine Zeitung.

Aber er verkaufte köstliche heiße Würstchen.

Das sprach sich  herum und die Nachfrage stieg von Tag zu Tag immer mehr. Er kaufte einen größeren Herd, musste immer mehr Fleisch und Brötchen einkaufen.

Er holte seinen Sohn von der Universität zurück, damit er ihm half.

Aber dann geschah etwas…

Sein Sohn sagte: „Vater, hast Du denn nicht Radio gehört? Eine schwere Rezession kommt auf uns zu. Der Umsatz wird zurückgehen. Du sollst nichts mehr investieren!“

Der Vater dachte: „Mein Sohn hat studiert. Er schaut Fernsehen, hört Radio, liest Zeitung. Er muss es wissen.“

Also verringerte er seine Fleisch- und Brötcheneinkäufe, sparte an der Qualität des Fleisches. Er verringerte seine Kosten, indem er keine Werbung mehr machte.

Und das Schlimmste: die Ungewissheit vor der Zukunft ließ ihn missmutig werden im Umgang mit seinen Kunden.

Was passierte darauf hin?

Sein Absatz an heißen Würstchen fiel über Nacht.

„Du hast Recht, mein Sohn“, dagte der Vater zum Jungen, „es steht uns eine schwere Rezession bevor“

Die Lösung: DAS GELDGEHEIMNIS … (klick)…

Hier lesen Sie weitere Geheimnisse des Lebens auch von Kurt Tepperwein…

Werbeanzeigen

2 Responses to Die Prophezeiung! Oder: Wie Medien unser Leben beeinflussen (Schwarzmalerei)

  1. klanggebet sagt:

    ich muss nicht mal die geschichte zuende lesen um zu wissen, dass nicht nur die medien, sondern unser aller köpfe voll sind mit dunklen erwartungen und negativaffirmationen. wie gut aber, dass man das ändern kann 🙂 am anfang ist es arbeit, denn jede gewohnheit hat es sich ja sehr gemütlich gemacht, da wo sie ist. aber es wird immer leichter mit der zeit. plötzlich sortiert man in der wahrnehmung die vielen NEINs aus und nimmt die vielen JAs zur kenntnis. ein weg, der sich zu gehen lohnt! 🙂
    liebe grüsse,
    giannina

  2. Wala Pilla sagt:

    Danke, nun endlich habe ich dies kapiert 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: